Gemeinsame Werte, starke Organisation

Die moderne Unternehmensführung ist geprägt von Navigationsgeräten, Messinstrumenten und Analysetools: Zahlen, Daten, Fakten – die uns den richtigen Weg leiten, die richtige Entscheidung herbeiführen sollen. Das »Ma­nagement-Cockpit« gibt vor, was Mitarbeiter und Teams wann, wo und wie zu leisten haben.

Wir glauben, eine rein auf Leistung programmierte Organisation stößt früher oder später an ihre Grenzen: Der per­manente Rentabilitätsdruck unterwandert den inneren Zusammenhalt. Eigeninitiative und Innovationskraft ver­sanden im technokratischen Prozess. Die Leidenschaft für die eigene Tätigkeit und ein gemeinsames Unterneh­mensziel nimmt ab.

Wir möchten Ihnen zeigen, warum eine gemeinsame Wertekultur die Organisation stärker macht. Wie weniger Kontrolle zu mehr Eigeninitiative und Innovation führt. Und warum selbstführende Mitarbeiter und Teams besser auf die Wünsche und Anforderungen Ihrer Kunden reagieren können. Auf dieser Seite, in unseren Blog, im persön­lichen Gespräch.

Was wir für Sie tun können:

Wir möchten Sie gerne kennenlernen!

Werte schaffen

Gemeinsame, in der Unternehmenskultur fest verankerte Werte bieten Orientierung und schaffen Vertrauen. Folgt die Organisation einer klaren inneren Ausrichtung, können Mit­arbeiter und Teams souveräner danach handeln und entscheiden. Damit das gelingt, müs­sen Werte klar definiert und von der Unternehmensführung verinnerlicht werden. Unser erster gemeinsamer Schritt.

Werte vermitteln

Strukturen und Verhaltensweisen sind im Bewusstsein Ihrer Mitarbeiter fest verankert. Ver­änderungen provozieren oftmals Ängste und Ablehnung. Um die innere Ausrichtung Ihrer Organisation zu verändern, sind ein gemeinsamer Diskurs, positive Beispiele und ehrliche Vorbilder notwendig. Betroffene werden so zu Beteiligten, die an einem ge­meinsamen Un­ternehmensziel wachsen können. Unser zweiter gemeinsamer Schritt.

Strukturen entwickeln

Die Anforderungen an Strukturen und Prozesse sind in jeder Organisation unterschiedlich. In einer heterogenen Arbeitsgruppe aus Mitarbeitern und Führungskräften entwickeln wir ein Organisationsmodell, das diesen Anforderungen gerecht wird. Die gemeinsamen Werte und Ziele helfen uns dabei, sämtliche Überlegungen immer wieder auf diese hin zu über­prüfen und so einen möglichst klaren Kurs zu entwickeln. Der dritte Schritt.

Organisation qualifizieren

Im vierten Schritt gilt es, individuelle Unsicherheiten und Konflikte aufzulösen, die Rolle jedes Einzelnen innerhalb der Organisation zu klären und ein gemeinsames Bewusstsein für den „Organisations-Sinn“ zu verankern. Das hilft Mitarbeitern und Teams, sich selbst bes­ser führen zu können und den Kulturwandel im Unternehmen nicht nur intellektuell son­dern auch emotional mitzutragen.

Rollout begleiten

In kleinen Projektteams überführen wir das neue Organisationsmodell Schritt für Schritt in den Arbeitsalltag, halten regelmäßig Rücksprache mit allen Beteiligten – bis sich die neuen Strukturen und Prozesse eingespielt haben. Wie lange und in welcher Intensität wir Sie in dieser Phase begleiten, ist dabei abhängig von der Größe der Organisation und dem Um­fang der Veränderung. Unser fünfter gemeinsamer Schritt.

Gerne möchten wir mehr über Sie und Ihre Organisa­tion erfahren: Welche Erfahrungen haben Sie ganz per­sönlich gemacht? Gibt es einen konkreten Punkt, an dem Sie sich Unterstützung von außen wünschen?

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und einen ersten, ganz ungezwungenen Dialog.




»

Der Weg zur integralen Organisation

Der Weg zu einer integralen Organisation wird für immer mehr Unternehmen deutlich sichtbar, denn er bietet eine enorme Chance, bisher ungenutzte Erfolgs-Potenziale zuverlässig zu aktivieren. Die Agilität der integralen Organisation sowie die damit verbundene Leistungs- und Wertschöpfungs-Steigerung rechtfertigen den Aufwand, der erforderlich ist, um diese innovative Form der vernetzten Zusammenarbeit im Unternehmen zu etablieren.

Ein wesentliches Augenmerk muß dabei auf die Menschen gelegt werden, die diesen Veränderungs-Prozess verstehen, gestalten und durchführen. Mit unserem bewährten SVH-Prinzip (Sinnhaftigkeit – Verstehbarkeit – Handhabbarkeit) begleiten wir Beteiligte und Betroffene im Unternehmen auf dem Weg zur integralen Organisation.

Schmetterling_Raupe

 

Die Schritte zur integralen Organisation und Fragen, die geklärt sein müssen:

Klarheit und Mut:
Die Unternehmensleitung hat Klarheit über die Vorteile und konkreten Nutzen einer integralen Organisation und ist entschlossen, diese einzuführen.

Überprüfung der Vision:
Ist die Unternehmens-Vision klar, verständlich und erfüllt Sie einen wertvollen Unternehmens-Sinn? Kennen alle die Unternehmens-Vision und gibt sie den Menschen für ihre tägliche Arbeit Orientierung?

Unternehmensleitwerte:
Existieren Unternehmens-Leitwerte, die in der internen und externen Zusammenarbeit gelebt werden oder sind es nur Lippenbekenntnisse auf Hochglanzpapier gedruckt?
Werden die Unternehmens-Leitwerte bewußt bei Entscheidungsprozessen mit hinzugezogen?
Wurden aus den Unternehmens-Leitwerten gemeinsame Verhaltens-Richtlinien erarbeitet und integriert?

Klarheit über die neue Struktur der Organisation:
Was soll beibehalten werden? welche strategische Abteilung soll es nach wie vor geben? Welche Art der Vernetzung macht für die Organisation Sinn? Gibt es interne Berater, die den Teams mit ihrem Expertenwissen zur Seite stehen? Welche Rahmenbedingungen und Freiräume will die Geschäftsführung für die Umsetzung der integralen Organisation schaffen, in denen sich die Teams eigenverantwortlich organisieren?

Kompetenzen:
Welche Kompetenzen, Fähigkeiten und Rollen werden für die Zusammenarbeit in der integralen Organisation benötigt, um alle erforderlichen Unternehmens-Leistungen zuverlässig und qualitativ hochwertig zu gewährleisten.

Ist-Analyse:
Für die Umsetzung einer erfolgreich funktionierenden integralen Organisation werden durch einen Kompetenz-SOLL-IST-Abgleich Qualifikationen der Teams ermittelt, um mit geeigneten Schulungs- und Entwicklungsprogrammen die erforderlichen Kompetenzen aufzubauen. Dies geschieht mit einem speziellen Trainings-Format „Aktion-Learning“ im Rahmen der täglichen Aufgabenerfüllung, damit das Erlernte auch gleich im Alltag umgesetzt werden kann.

… und dann kann es auch schon losgehen! Die Basis ist geschaffen, das Ziel ist klar, der Weg zur integralen Organisation geebnet. Details werden auf dem Weg ans Ziel spontan und gemeinsam im Team beim Gehen entschieden.

Mit praktischer Erfahrung und großer Kompetenz beraten und begleiten wir Sie auf Ihrem Weg zur integralen Organisation. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wenn Sie dieses Thema interessiert und Sie die Zeichen der Zeit für sich und Ihr Unternehmen nutzen wollen.

zum Artikel